Gestern war es endlich soweit! Tulove Grede! Ein Ziel, das ich seit Jahren schon im Hinterkopf hatte.

Seit vielen Jahren besuche ich mehr oder weniger regelmäßig den Parkplatz unterhalb des Tulove Grede. Ich hatte das Glück hier schon gewesen zu sein, bevor sich die vielen Winnetou-Fans hier einfanden.

Aber es ist natürlich nachzuvollziehen, dass man diesen wunderschönen Ort sehen möchte, nur erwartet bitte keine Einsamkeit mehr, obwohl die Anfahrt zum Parkplatz über Schotterpiste erfolgt.

Und besonders gefreut hat mich, dass meine Schwägerin Simona den Mut hatte sich mir anzuschließen!

Der Aufstieg bis zu einem Plateau ist für viele Wanderer bereits das Ziel. So war es auch bei mir, da ich seit Monaten gehandicapt bin, traute ich mir das letzte kleine Stück zum Gipfel selbst auch nicht mehr zu. Simona war übrigens darüber heilfroh, als wir die Schlüsselstelle erreichten 😉. Ab hier sind Kletterfähigkeiten im Schwierigkeitsgrad 1-2 unbedingt erforderlich. Die Möglichkeit einer Variante zum Nebengipfel liegt im oberen Bereich 2 nach UIAA. Eine gesunde Selbsteinschätzung ist hier ratsam.

Die ganze Gegend war im „Bruderkrieg“ 1991-1995 die Frontlinie und daher stark vermint. Ich empfehle dringend die Pfade nicht zu verlassen!

Die Tour ist ein absolutes Muss für Winnetou Fans. Das Massiv des Tulove Grede wird in den Filmen immer wieder von allen Seiten gezeigt. In Teil 3 stirbt hier auch der Apachen-Häuptling. Die Ausblicke in der direkten Umgebung sind grandios. Im Süden erkennt man sogar die Schlucht des Zrmanja Canyons (im Film der Rio Peco) und das Novigrader Meer.

Wer ausführliche Infos möchte, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Eine tolle Beschreibung der Tour findet man hier. 

Meine komoot Tour.